HGZ-Logo

Sozialdienst

Praktische Hilfe für die Rückkehr in den Alltag: Die Mitarbeiter des Sozialdienstes bieten Patienten und deren Angehörigen Unterstützung, damit auch nach der Entlassung aus dem HGZ alle Herausforderungen des Lebens gemeistert werden.

Eine akute Erkrankung kann das Leben von heute auf morgen auf den Kopf stellen. Wie geht es nun finanziell und beruflich nach der Rehabilitation weiter? Wie werde ich nach der Entlassung zu Hause zurechtkommen?

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes unterstützen Sie und Ihre Angehörigen dabei, Probleme, die im Zusammenhang der Erkrankung entstanden sind, bereits während des Reha-Aufenthalts anzugehen. Sie geben Hilfestellungen auf dem Weg zurück in ein selbstständiges Leben. Die Diplom-Sozialarbeiter und Diplom-Sozialpädagogen beraten auf Basis gesetzlicher Bestimmungen bei der Wiedereingliederung in das Berufsleben, der Vorbereitung auf die Entlassung in das häusliche Umfeld und bezüglich der Inanspruchnahme von Sozialleistungen.

Das Team des Sozialdienstes leistet auch ganz praktische Hilfe, indem es Kontakte zu Krankenkassen und Ämtern herstellt, beim Ausfüllen von Anträgen hilft und weitergehende Maßnahmen einleitet. Ein Beispiel: Der Sozialdienst organisiert einen ambulanten Pflegedienst, der zu Hause zum Beispiel das Insulin spritzt oder den Verbandswechsel übernimmt.

Die Sozialdienst-Mitarbeiter arbeiten eng mit den Rehabilitationsärzten und weiteren Kollegen des Reha-Teams zusammen – ganz im Sinne der interdisziplinären Ausrichtung am HGZ.

Schwerpunkte

Die Schwerpunkte der sozialrechtlichen und psychosozialen Beratung sind:

  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • stufenweise Wiedereingliederung am Arbeitsplatz
  • Nachsorgeleistungen der Rentenversicherungsträger
  • finanzielle Absicherung, z. B. Übergangsgeld, Krankengeld etc.
  • Schwerbehindertenrecht und Kündigungsschutz
  • Vermittlung von häuslicher Krankenpflege
  • ambulante Hilfen nach der Entlassung (Haushaltshilfe, Essen auf Rädern etc.)
  • Hilfsmittelversorgung
  • Pflegeversicherung
  • altersgerechtes Wohnen
  • Rente
  • Selbsthilfegruppen
  • Befreiung von der Zuzahlung
  • Bewältigung des Krankheitsverlaufs
  • Angehörigenberatung

Kontakt

Bitte kommen Sie bei einem Anliegen in eine unserer offenen Sprechstunden. Hierfür benötigen Sie keinen Termin. Die Zeiten entnehmen Sie den Flyern im Wartebereich in der Reha-Eingangshalle. Den Sozialdienst erreichen Sie intern unter der Durchwahl -1494.

Kontakt

Bitte kommen Sie bei einem Anliegen in eine unserer offenen Sprechstunden. Hierfür benötigen Sie keinen Termin. Die Zeiten entnehmen Sie den Flyern im Wartebereich in der Reha-Eingangshalle. Den Sozialdienst erreichen Sie intern unter der Durchwahl -1494.

Ansprechpartner

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.hgz-bb.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.