HGZ-Logo

Venen

Sie sind sozusagen das Pendant zu den Arterien: Aufgabe der Venen ist es, das Blut aus dem Körper und aus der Lunge zum Herzen zu transportieren.

Aus dem Körperkreislauf kommend, enthalten die Venen sauerstoffarmes Blut. Umgekehrt ist es im Lungenkreislauf: Hier transportieren die Venen das sauerstoffangereicherte Blut aus der Lunge zum Herzen. Der Blutdruck in den Venen ist deutlich geringer als der in den Arterien. Und während das Blut in den Arterien durch den Herzschlag befördert wird, wird das Blut in den Venen durch die Muskeln in Armen und Beinen transportiert. Bei jeder Muskelanspannung wird das Blut weiterbefördert. Die Venenklappen sorgen wie Rückschlagventile dafür, dass das Blut nicht wieder zurückströmt, wenn die Muskelspannung nachlässt.

Als zentrales Hochleistungsorgan des Blutkreislaufs leiten die Venen aus allen Körperorganen pro Tag ca. 7000 Liter Blut zum Herz zurück. Infolge dieser hohen funktionellen Belastung sind Venenkrankheiten sehr häufig. So sind rund die Hälfte aller Bundesbürger von leichten Venenveränderungen betroffen. 15 Prozent leiden an einer ausgeprägten Krampfaderbildung, 13 Prozent an fortgeschrittenen Folgestadien von Venenkrankheiten mit einem Umbau von Haut- und Unterhautgewebe bis hin zum offenen Bein.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.hgz-bb.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.