HGZ-Logo

Lymphgefäße

Die Lymphgefäße bilden neben dem aus Arterien und Venen bestehenden Blutgefäßsystem ein weiteres Transportsystem im Körper.

In den Lymphgefäßen wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe abtransportiert, die nicht vom Blut aufgenommen werden konnte. Außerdem werden über das Lymphsystem aus der Nahrung aufgenommene Fette in den Blutkreislauf transportiert. Wie bei den Gefäßen des Blutkreislaufs besteht auch das Lymphsystem aus vielen kleinen Gefäßen, die in größere münden. Und wie die Venen verfügen auch die großen Lymphgefäße über Klappen, die ein Rückströmen der Lymphe verhindern. Schließlich mündet das Lymphsystem in der Nähe des Herzens in eine Vene und damit in den Blutkreislauf.

Lymphödem

Ist der Lymphtransport in den Lymphbahnen gestört, entsteht eine sichtbare Schwellung: das Lymphödem. Bei der Behandlung dieser Erkrankung steht die komplexe physikalische Entstauungstherapie im Vordergrund. Manuelle Lymphdrainagen, Kompressionsverbände, Bewegungstherapie und die sehr spezielle Anpassung von Kompressionsstrümpfen können oft eine weitgehende Entstauung der Gliedmaße erzielen. Der Patient kann somit alsbald in seinen Alltag oder Beruf zurückkehren.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.hgz-bb.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.