HGZ-Logo

Vita Prof. Dr. med. Bjoern Andrew Remppis

Akademische Laufbahn

  • 1980 – 1981 Studium Generale, Leibnitz Kolleg, Universität Tübingen
  • 1981 – 1988 Studium der Humanmedizin, Universität Heidelberg
  • 1988 – 1990 Zivildienst an der Med. Klinik III, Universität Heidelberg 
  • 1990 Dissertation: Wertigkeit von Troponin T als Infarktmarker, Universität Heidelberg
  • 1990 – 1994 Wiss. Assistent, Med. Klinik III, Universität Heidelberg  
  • 1994 – 1996 DFG Habilitandenstipendium, Universität Zürich
  • 1996 – 1999 Wiss. Assistent, Med. Klinik II, Universität zu Lübeck
  • 1999 – 2002 Oberarzt der Med. Klinik II, Universität zu Lübeck
  • 1999 Facharzt für Innere Medizin
  • 2002 – 2009 Oberarzt der Med. Klinik III, Universität Heidelberg
  • 2002 Fachgebietsbezeichnung für Kardiologie
  • 2003 Habilitation: Bedeutung von S100A1 zur Behandlung der Herzinsuffizienz, Universität zu Lübeck 
  • 2007 – 2009 Leitender Oberarzt Med. Klinik III, Universität Heidelberg
  • 2009 APL Professur an der Universität zu Lübeck
  • Seit 3/2009 Chefarzt der Klinik für Kardiologie am HGZ

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Kardio-renales Syndrom: Bauchfell-Dialyse
  • Serologische Infarktdiagnostik: Entwicklung des Troponin-T-Tests als neuen Goldstandard der Infarktdiagnostik
  • Molekulare Herzinsuffizienzforschung: Definition des Ca bindenden Proteins S100A1 als zentralen Regulator der myokardialen Kontraktilität und Entwicklung einer Gentherapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz mit weltweitem Patent
  • Klinische Herzinsuffizienzforschung: Aufbau des HELUMA Herzinsuffizienzregisters mit klinischer Versorgungsforschung, Entwicklung eines AOK IV-Vertrages mit inkludierter telemedizinischer Versorgung
  • Vegetative Medizin: Integration klassischer chinesischer Medizinstrategien in westliche Konzepte der systemweiten Stresspathophysiologie

Sonstige Aktivitäten

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und der European Society of Cardiology
  • Mitglied des Nucleus der Arbeitsgemeinschaft Herz-Niere der DGK/DGFN
  • Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für traditionelle chinesische Medizin (DGTCM mit Sitz in Heidelberg, Präsident Dr. H.J. Greten); verantwortlicher Wissenschaftskoordinator und Pressesprecher

Ausgewählte Publikationen und Patente

Gentherapie der Herzinsuffizienz, experimentell

 

Herzinsuffizienz, klinisch

 

Kardiorenales Syndrom

 

Inflammation

 

Kardiales Troponin-T: Etablierung eines neuen Infarktmarkers

 

Traditionelle Chinesische Medizin

 

Dissertationsschrift
Nachweis von Isoformen myofibrillären Troponin-T's: Mögliche klinische Bedeutung (1990, Universität Heidelberg)

Habilitationsschrift
Das cardiale Ca2+ bindende Protein S100A2: Funktionelle Charakterisierung und klinische Bedeutung (2001, Universität Lübeck)    

 

Patente  

  • Treatment of cardiac power failure, US 7588756 B1
  • Muscle function enhancing peptide , US 9428564 B2
  • Muscle function enhancing peptide, WO 2010118878 A1
  • Treatment of cardiac power failure using s100 proteins, WO 2000061742 A2
  • Peptid zur Verbesserung der Muskelfunktion, EP 2419119 B1
  • Short peptides for enhancing muscle function, CA 2814967 A1
  • Therapie der Herzinsuffizienz, DE 19915485 A1
  • Enhance muscle function peptides, CN 102395377 B (增强肌肉功能的肽 )
Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Mit Ihrem Besuch auf www.hgz-bb.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.